Was ist die Zielsetzung von TIES?

Im Mittelpunkt von TIES steht das Thema „Integration", wobei sowohl die wirtschaftliche und soziale Situation als auch Bildung und Identität der zweiten Generation analysiert werden. Die Studie beschäftigt sich mit den langfristigen Folgen der Arbeitsmigration, die seit den 1960er Jahren alle westlichen und nördlichen europäischen Länder erfahren. Das Hauptziel des Projekts besteht in der Erstellung des ersten systematischen europäischen Datensatzes zu diesem Thema. Diese Daten und ihre Analyse werden nicht nur ein besseres Verständnis von Integrationsprozessen in Europa ermöglichen, sondern auch zur Entwicklung zielgerichteter Maßnahmen auf allen politischen Ebenen beitragen können.

 

Die „Zweite Generation" ist mit Blick auf die Forschungsziele eine besonders viel versprechende Untersuchungsgruppe, da sie im Gegensatz zur Generation ihrer eingewanderten Eltern über das Potential verfügt, an allen Bereichen des Soziallebens voll teilzunehmen. Wenn dies an einigen Stellen nicht gelingt, so deutet das auf systematische Defizite und strukturelle Hindernisse hin, die mit Hilfe dieser Studie aufgedeckt werden sollen.

 

Das TIES-Projekt schafft einen Einblick in die gegenwärtige Position der Zweiten Generation in Europa, indem es die Abhängigkeiten der Bildungs- und Arbeitsmarktsituation der Zweiten Generation von den spezifischen sozialen, institutionellen und politischen Bedingungen sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene analysiert. TIES wird daher nicht nur für WissenschaftlerInnen, sondern auch für zivilgesellschaftliche AkteurInnen und NGOs wichtige Informationen zu einer ganzen Bandbreite von integrationspolitischen Themen bereitstellen.

 

Eine Hauptaufgabe des Projekts besteht in dem Vergleich der Bildungs- und Arbeitsmarktposition von Gruppen mit gleichem Migrationshintergrund in verschiedenen Ländern. Da diese Gruppen über ähnliche Ausgangsvoraussetzungen verfügen, besteht speziell hier die Möglichkeit, die Auswirkungen lokaler und nationaler Zusammenhänge auf die Integrationschancen vergleichend zu beobachten. Folgende Fragen sind dabei von besonderer Relevanz:

 

Welche Gründe lassen sich für unterschiedliche Bildungserfolge von Gruppen mit gleichem Migrationshintergund in verschiedenen Ländern finden?

Warum verläuft der Übergang zum Arbeitsmarkt in einem Land reibungsloser als in anderen?

Das TIES-Projekt wird darüber hinaus Einblicke in andere wichtige Lebensbereiche wie etwa soziale Beziehungen, Identität und Religiösität geben. Das gesamte Themenspektrum wird neben den originär wissenschaftlichen Fragestellungen auch dahingehend untersucht, welche politischen und sozialen Folgerungen sich daraus praktisch ergeben können.

 

Colofon Contact